Startseite » Logistikbranche » Berufskraftfahrer/in

Berufskraftfahrer/in

Der/Die Berufskraftfahrer/in arbeitet im Güterverkehr oder in der Personenbeförderung.

 

1.1 Der/Die Berufskraftfahrer/innen im Güterverkehr

Als Berufskraftfahrer/innen im Güterverkehr transportieren sie verschiedene Waren – von A wie Abfall über Baustoffen und Möbel bis Z wie Zahnbürsten für den täglichen Hygienebedarf  – mit einem Lastkraftwagen aller Art (z.B. Sattelzüge, Tankfahrzeugen, Kipper, Silo, Plan-Lkw oder Tieflader). Ob im Lkw von München nach Hamburg, Magdeburg oder Wien, in diesem Job sind sie ständig unterwegs und sitzen die meiste Zeit hinter dem Steuer des Lastkraftwagens.

Von Montagmorgen bis Freitagabend ist die Fahrerkabine für viele Berufskraftfahrer/innen Arbeitsplatz und zweites Zuhause. Die Arbeitszeit eines/r Berufskraftfahrers/in im Güterverkehr untergliedert sich in Lenkzeit, Ruhezeit und in Zeiten für andere Tätigkeiten (z.B. Be- oder Entladung). Sie müssen also in einwandfreier Haltung zum Beruf stehen und sich mit den Straßenverkehrsregeln im Inn- und Ausland auskennen. Es ist von besonderer Wichtigkeit, dass sie immer mit voller Konzentration den Lastkraftwagen lenken und auch unter Zeitdruck wegen eines Liefertermins bei der Sache sind und die Verkehrsregel einhalten.

Neben der Tätigkeit des Führens des Lkws muss vor Fahrtantritt eine Übernahme- und Abfahrtskontrolle des Fahrzeuges durchgeführt werden; d.h. Kenntnisse über die Räder, die Bereifung, den Motor und die Funktionsfähigkeit der Bremsanlage müssen vorliegen, um die Fahrtauglichkeit überprüfen zu können. Der/Die Berufskraftfahrer/innen führen ein entsprechendes Fracht- und Kontrollbuch und müssen anhand der erhaltenen Papiere Rollgeld und Nachnahmen einziehen sowie Zollformalitäten abwickeln. Sie sind vor den Kunden der Repräsentant des Unternehmens und glänzen durch Kommunikationskompetenz.

Ansprechpartner und Arbeitgeber sind hauptsächlich die Transportunternehmen des Güterverkehrs – die sogenannten Speditionen. Diese erhalten von den Disponenten die Fahraufträge und legen die Reiseroute, mit den entsprechenden Ruhezeiten und Lieferterminen fest.  Darüber hinaus können sie ebenfalls bei einem bei Post- und Kurier- oder Abschlepp- und Pannendiensten tätig sein.

Abfolge der Tätigkeiten eines/r Berufskraftfahrer/in im Güterverkehr:

·         Übernahme- und Abfahrtskontrolle des Fahrzeuges

·         Ladeauftrag von Disponent/in oder Fuhrparkleiter/in übernehmen

·         Fahrzeuge be- und entladen bzw. mithelfen; Waren bzw. Ladung sichern; auf bestmögliche Ausnutzung des Frachtraumes achten

·         Übereinstimmung der Art der Ladung mit den Angaben in den Ladepapieren kontrollieren

·         Ladung sicher und verkehrsgerecht beim Kunden abliefern, Formalitäten erledigen

(Alle Angaben und genauere Informationen zum Berufsbild vgl. Bundesagentur für Arbeit 2013)

1.2 Der/Die Berufskraftfahrer/in im Personenverkehr

Die Schule ist aus, und an der Bushaltestelle drängt sich eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen. Eine unübersichtliche, potenziell gefährliche Situation und Alltag des Nahverkehrs. Busfahrer oder Taxifahrer sind die typischen Tätigkeitsfelder eines/r Berufskraftfahrer/in im Personenverkehr. Sie befördern Personen im Linien- oder Reiseverkehr innerhalb einer Stadt von Haltestelle zu Haltestelle oder von Berlin nach Mailand, Köln oder Frankfurt. Egal ob im Reise- oder Linienbus oder Taxi, sie sind ständig unterwegs und sitzen die meiste Zeit hinter dem Steuer des schweren Fahrzeuges. Als Busfahrer/innen im Personenverkehr, also im Linien-, Gelegenheits- und Reiseverkehr, haben Berufskraftfahrer/innen mit den verschiedensten Menschen zu tun: mit Kindern auf dem Schulweg, Urlaubern oder Fußballern auf dem Weg zum Spiel.

Es ist von besonderer Wichtigkeit, dass sie trotz anstrengendem Lärm, Geschrei oder Zeitdruck wegen des Fahrplanes stets und ständig bei voller Konzentration sind und die Verkehrsregeln einhalten. Sie müssen die Verkehrsregeln im Inn- und Ausland kennen und beherrschen, sodass der/die Berufskraftfahrer/in sekundenschnell auf alle Situationen reagieren und sich richtig verhalten kann.

Neben der Tätigkeit des Führens des Personenbeförderungswagens ist der/die Berufskraftfahrer für Personenverkehr oft erster Ansprechpartner für die Fahrgäste. Daher ist es von hoher Notwendigkeit, dass sie sich rhetorisch und grammatikalisch sehr gut Ausdrücken können. Darüber hinaus ist der Busfahrer dafür zuständig, die Fahrkarten zu kontrollieren, zu verkaufen und Auskünfte über Fahrpreise, Anschlussmöglichkeiten und Fahrplan zu geben. Die einwandfreie Halten zu dem Beruf und die moralisch korrekte Haltung gegenüber den Menschen sind neben der Fahrtauglichkeit Grundvoraussetzungen für eine/n Berufskraftfahrer/in im Personenverkehr.

Vor Fahrtantritt muss der/die Berufskraftfahrer/in den technischen Zustand des Fahrzeuges überprüfen können; d.h. es müssen gute Kenntnisse im Bereich der Verkehrs- und Betriebssicherheit vorliegen, um im Schadensfall Abhilfe leisten zu können. Diese Dokumentation wird im Übernahme- und Abfahrtskontrollbuch geführt.

Die Arbeitszeit untergliedert sich in Lenkzeit, Ruhezeit und der Zeit für andere Tätigkeiten. Im Linienverkehr sind die Berufskraftfahrer/innen im Personenverkehr, aufgrund der Verkehrslage, oftmals im Schichtdienst tätig und die Berufskraftfahrer/innen im Personenverkehr des Reiseverkehrs meist am Wochenende. Hier verkaufen sie auch Getränke, verstauen Koffer im Gepäckraum und kontrollieren die Bordausstattung. Wenn nötig, leisten sie Erste Hilfe. Darüber hinaus führen sie ein Fahrtenbuch oder erledigen Formalitäten bei Grenzüberschreitungen.

Ansprechpartner und Arbeitgeber sind hauptsächlich die Transportunternehmen des Personen-verkehrs, kommunale Verkehrsbetriebe oder Bus-& Reiseunternehmen.

Abfolge der Tätigkeiten eines/r Berufskraftfahrer/in im Personenverkehr

·         im Linienverkehr: Ziel- bzw. Streckenschilder vorschriftsmäßig anbringen bzw. elektronische Anzeigetafeln einstellen, Fahrausweise prüfen, Fahrgeld kassieren, Fahrgäste über Fahrkarten/-ausweise, Tarife bzw. Fahrtstrecken informieren

·         im Gelegenheitsverkehr: Gepäck ver- bzw. umladen, Senioren und Menschen mit Behinderung beim Einsteigen helfen

·         im Reiseverkehr: Bordküchen-, Bordtoilettenausstattung kontrollieren

·         Fahrgäste auf das Einhalten von Vorschriften hinweisen, bei Beschädigung des Fahrzeugs oder Gefährdung des Fahrers/der Fahrerin Gäste ggf. von der Beförderung ausschließen

·         Fahrgäste nach Unfällen/Zwischenfällen betreuen

·         Sichere Fahrzeugführung

(Alle Angaben und genauere Informationen zu dem Berufsbild des/r Berufskraftfahrer/in vgl. Bundesagentur für Arbeit 2013)